Wie auch Sie Ihren schönen Permakultur-Garten anlegen: die besten Tipps!

Nach der anstrengenden Arbeit genießen es viele Menschen, wenn Sie zu Hause entspannen können. Wer auch noch einen Garten zur Verfügung hat, der ist doppelt gesegnet: leckeres Gemüse, gemütliche Liegen in der Sonne und frische Luft.

Wenn auch Sie einen Permakultur-Garten anlegen möchten, sollten Sie die wichtigsten Tipps dieses Artikels durchlesen.

Was zeichnet einen Permakultur-Garten aus?

Wenn Sie viel Wert auf die natürlichen Abläufe der Natur legen und die Kräfte dieser ausnutzen möchten, dann sollten Sie sich mit dem Thema Permakultur auseinandersetzen. Die Permakultur ist ein ganzheitliches Konzept mit dem Ziel das Zusammenleben zwischen Mensch, Tier und Pflanze aufrechtzuerhalten.

Der Anbau vom Gemüse erfolgt dabei möglichst nachhaltig und ressourcenschonend  und ohne schädliche Düngemittel.

Bereits das Wort „perma“ im Begriff Permakultur beschreibt das fortwährende (fortdauernde) Ökosystem, das als Vorbild das natürliche System der Natur hat.

Die Vorteile des Permakultur-Gartens!

Wie bereits vorherigen Abschnitt angesprochen zeichnet sich dieses System vor allem durch die Schonung der Ressourcen und dem möglichst natürlichen Anbau von Gemüse aus.

Weitere wichtige Punkte sind:

  • Man greift so wenig wie möglich in das natürliche System der Natur ein und schont somit die Umwelt.
  • Wenn Sie sich auch für den Anbau eines Permakultur-Gartens entscheiden, dann werden Sie in diesem Prozess automatisch das Ökosystem der Natur besser kennenlernen und sich dadurch mehr mit der Natur verbunden fühlen.
  • Es kommen keine schädlichen Stoffe zur Anwendung. Ein Permakultur-Garten kommt ganz ohne Herbizide, Fungizide oder Pestiziden aus.
  • Bewusst lebende Menschen, die viel Wert auf eine natürliche Ernte legen, sollten sich für dieses System entscheiden, statt auf Ware aus schlechtem Anbau zurückzugreifen.
  • Der Permakultur-Garten ist dagegen Monokulturen zu fördern. Diese sorgen nämlich dafür, dass die Böden ausgelaugt und keine Nährstoffe mehr enthalten sind.

Wie kann ein Permakultur-Garten angelegt werden?

Bevor Sie mit dem Anbau des Gartens beginnen, sollten Sie sich zuallererst über die wichtigsten Punkte informieren.

Nicht jeder Hausbesitzer kann sich einen Permakultur-Garten anbauen, da die Fläche mindestens 100 qm betragen muss. Falls Sie viel Wert auf einen schön gestalteten Garten mit gepflasterten Wegen, einer Laube und einem stets sauber gemähten Rasen legen, könnte ein Permakultur-Garten nicht das Richtige für Sie sein. Für einen gepflegten Rasen sollten Sie sich unbedingt den Artikel über die Saugroboter, die von Homeandsmart getestet wurden, durchlesen.

Sie müssen wissen, dass in einem solchen Garten der Natur freien Lauf gelassen wird, d. h. es wird nicht stetig in den natürlichen Wuchs eingegriffen. Der Aufbau wird nach einem bestimmten System gemacht, sodass sich verschiedene Gemüsepflanzen gegenseitig schützen können. Zu den beliebtesten Gemüsesorten für diesen Garten zählen auf jeden Fall Kartoffeln, Karotten, Tomaten, Erbsen, Salate und Bohnen.

Daneben sollten Sie beachten, dass in einem Permakultur-Garten nicht unbedingt alles in einer bestimmten Reihe angepflanzt wird. Lassen Sie hier Ihrer Fantasie ruhig freien Lauf: Kräuter können neben Gemüsesorten gepflanzt werden, während Getreide auch neben Obstbäumen angebaut werden kann.

Außerdem spielen in einem solchen Garten auch die Wildkräuter wie beispielsweise Brennnessel eine bedeutende Rolle. Lassen Sie diese unbedingt stehen und freuen Sie sich über das Wechselsystem der Natur.

Um Ihren Permakultur-Garten perfekt abzurunden, sollten Sie entweder einen Teich oder einen Bachlauf bauen.

Wo können Sie die Setzlinge kaufen?

Um Wildkräuter in Ihrem Garten anzupflanzen, können Sie einfach die Samen dieser Pflanzen sammeln und im nächsten Jahr aussäen. Zum Anbau des Gemüses sollten Sie Setzlinge von einem Biobauern kaufen – falls Sie keinen in der Nähe haben, können Sie auch in ein Gartengeschäft gehen, das viel Wert auf ursprüngliche Sorten legt. Außerdem könnte sich auch der Besuch eines Naturkostladens lohnen: Sie bieten nämlich häufig junge Gemüsepflänzchen an.

Fazit!

Einen Permakultur-Garten anzulegen braucht etwas Zeit und Geduld. Bevor Sie mit allem beginnen, sollten Sie sich unbedingt zu diesem Thema einlesen, um all die wichtigsten Informationen verinnerlicht zu haben.

Der Vorteil dieses Gartens ist, dass Sie wertvolles und nährstoffhaltiges Gemüse ganz ohne Pestizide und andere Schadstoffe ernten können.

Das könnte Sie zum Thema Ernährungswirtschaft auch interessieren: http://www.gabriele-groneberg.de/faire-arbeit-in-der-ernahrungswirtschaft/.