THW-Frühstück im Bundestag

Am 26. November trafen sich Mitglieder der THW-Führungsspitze mit Abgeordneten des Bundestages zum tradi-tionellen parlamentarischen Frühstück des THW. In diesem Rahmen kommen jedes Jahr Parlamentarier und Katastrophenschützer zusammen und beraten über die aktuellen Themen im Bereich des Katastrophenschutzes.

Selbstverständlich standen in diesem Jahr aber auch die internationale Sicherheitslage sowie die Flüchtlingskrise auf der Tagesordnung.

„Der regelmäßige Kontakt zwischen THW und Parlament ist mir auch ganz persönlich ein großes Anliegen“, so Gabriele Groneberg nach dem Gespräch. „Ich bin froh, dass es uns auch in den Haushaltsverhandlungen gelungen ist, wieder zusätzliche Mittel für das THW freizugeben. Hiermit werden insgesamt 208 neue Planstellen geschaffen und die Etats der Ortsvereine um 8 Millionen Euro erhöht.“

Angesichts der Flüchtlingskrise zeige sich, dass das THW diese Mittel auch sehr gut gebrauchen und effektiv einsetzen könne.