Die Entstehung von Roulette

Roulette ist ein klassisches Spiel aus den Spielcasinos und dort eines der beliebtesten Spiele überhaupt. Es gilt als zeitloses Spiel, weil es in jeder Epoche zuverlässig einen üppigen Stamm von Anhängern findet. Die Entstehung von Roulette wird in den italienischen Kleinstaaten im 17. Jahrhundert verortet. Der direkte Bezug zu Frankreich und insbesondere zu Blaise Pascal gilt als veraltet. Der Mathematiker beschrieb in seinem Fachwerk: „Historie de la Roulette“ lediglich Zykloiden, die im Französischen Roulette genannt wurden. Trotzdem beeinflusste die Erfindung der Roulettemaschine Pascals als Instrument zur Forschung am Perpetuum mobile die Geschichte des Rouletts dann doch nachhaltig. 

Roulette Regeln und Spielanleitung finden Sie hier:

Das Rad der Fortuna

Mythologisch entspringt der Roulettekessel dem Rad der Fortuna, das nach mittelalterlicher Vorstellung das Schicksal der Menschen in seiner Hand habe. Der Roulettekessel umfasst 36 Zahlen und mit der 0 bzw. der 00 im amerikanischen Roulette zwei zusätzliche Kammern, die den Hausvorteil widerspiegeln. Gäbe es keine 0 im Roulette, wären die Chancen für alle Spieler und damit auch für die Bank gleich. Ein möglicher Betreiber würde mit dem Roulette keine Gewinne machen, weswegen die Motivation fehlen würde, Roulette als Glücksspiel in einem Casino einzuführen. Die Kammern alternieren abgesehen von der grünen 0 in den Farben rot und schwarz. Die unterschiedlichen Farben ermöglichen eine weitere Wette beim Spiel.

Der Faktor Mathematik bei den Wetten

In Roulette kann auf vielfältige Weise gewettet werden. Je seltener die Wetten erfüllt werden können, desto höher sind die durch einen solchen Erfolg errungenen Gewinne. Das Chancenverhältnis wird pro Wette mathematisch präzise ermittelt. Der Hausvorteil bei dem europäischen Roulette mit der 0 beträgt 2,7 % und der Hausvorteil beim amerikanischen Roulette mit der Doppelnull liegt bei 5,4 %. Es macht also Sinn, das amerikanische Roulette zugunsten der europäischen Variante zu meiden.

Während des Booms der deutschen Spielbanken rund um Wiesbaden, Baden-Baden und Bad Homburg war es dem Besitzer der Spielbank von Bad Homburg François Blanc zu verdanken, einen wahren Boom des Roulettes zu erzeugen. Indem er auf die Doppelnull verzichtete, entfachte er einen Run der Spieler nach Bad Homburg, sodass die Gewinne die durch die Aufhebung der Doppelnull bedingten Verluste bei weitem übertrafen.

Die möglichen Wetten

Einfache Wetten sind auf die Farbe (rot oder schwarz), die ersten 18 oder die letzten 18 Nummern sowie auf gerade und ungerade Zahlen möglich. Die Gewinnchance liegt dank der Null leicht unterdurchschnittlich. Ein Gewinn wird mit der verdoppelten Auszahlung honoriert. Wetten mit Preisen von 2:1 sind als Dutzende und Kolonnen möglich. Beide Begriffe beschreiben einfach eine andere Anordnung auf das Tableau für ein Drittel der Zahlenkolonie.

Spezieller werden die Wetten mit Einsätzen auf zwei Linien, womit auf sechs Zahlen gesetzt werden würde, sowie auf einen Schnittpunkt mit vier Zahlen. Der Spieler kann auch auf eine Reihe, zwei Zahlen oder nur eine Zahl wetten. Hat er im letzten Fall Glück, erhält er seinen Einsatz im Verhältnis von 17:1 ausgezahlt.

Kulturhistorisches: Fall von Roulettenburg und Aufstieg von Monaco

Der berühmte russische Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski beschrieb im fiktiven Roulettenburg während seiner Deutschlandreise in „Der Spieler“ ein Stück Weltliteratur. Einige Elemente der Story wie die schlecht behandelte und schon totgesagte alte Dame, die mit dem Zug aus St. Petersburg herbeieilt („wofür gibt es die Eisenbahn?“ eine unvergessene Rache übt, wurden von Dostojewskis Kollegen Friedrich Dürrenmatt in „Der Besuch der alten Dame“ neu aufgegriffen.

Ungeachtet davon beschrieb Dostojewski eine Glanzzeit, dessen Totenglocken schon zu Läuten begannen. Es folgte der Französisch-preußische Krieg von 1870/71 und im vereinigten Deutschen Reich wurde das Glücksspiel nun ebenso verboten wie in Frankreich. Davon profitierte die Spiellandschaft im Fürstentum Monaco, weil die Glücksspieler dort ihr Domizil fanden.

Vom Boom der Online Casinos im Zeitalter der Digitalisierung profitiert auch das Roulette von den Glücksspielen besonders stark. Ebenso wie Slotspiele, Baccara, Pokern und Black Jack hat sich Roulette längst zu den Standards der Online Casinos etabliert, darf also in keinem fehlen.